„Literatur Jetzt!“ endete am Sonntag

„Literatur Jetzt!“ – das neue „Festival zeitgenössischer Literatur“ ging am Sonntagabend mit einer Lesung des Leipziger Autors Clemens Meyer zu Ende. Mehr als 1700 Zuschauer besuchten das Literaturfest, das vom 20. bis zum 25. November erstmals in Dresden stattfand. 13 Veranstaltungen mit mehr als 30 Autoren und anderen Künstlern hatten die Scheune und der livelyriX e.V. gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Spielstätten organisiert. Gefördert wurde das Festival von der „Leipziger Buchmesse“ und „DAS MAGAZIN“.

Zu den Höhepunkten des Festivals zählten der Auftritt der „Titanic-Boygroup“ in der Schauburg (20.11.), die Lesung der jungen Lyriker Ron Winkler, Ulrike A. Sandig und Roman Israel in der Reihe „Poesie heute“ im Lingnerschloss (21.11), die Premiere des Dichter- und Schaupielerwettstreits „Poetry – Dead or Alive“ im Kleinen Haus des Dresdner Staatsschaupiels (23.11.) und das „Gipfeltreffen der Berliner Lesebühnen“ in der Groove Station (24.11.).

Besonderer Gastautor des Literaturfestes war der bayrische Schriftsteller, Journalist und DJ Franz Dobler, der aus dem nachgelassenen Roman „Die Tournee“ von Jörg Fauser und aus eigenen Texten las (21./22.11.). Eine erfolgreiche Premiere feierte der „Song Slam“ (20.11.), der ab Januar monatlich in der Scheune fortgesetzt wird. Die bereits etablierte Dresdner Lesebühne „Sax Royal“ in der Scheune (22.11.) war ebenfalls Teil des Festivals. Einen gelungenen Abschluss boten die „Offene Bühne im Hecht“ (25.11.) und eine Lesung des Leipzigers Clemens Meyer (25.11.), der das Handbuch „Die feine Art des Saufens“ des amerikanischen Autors Frank Kelly Rich vorstellte.

Der große Zuspruch des Publikums bestärkt die Veranstalter in ihrem Vorhaben, „Literatur Jetzt!“ im nächsten Jahr zu wiederholen. In diesem Jahr wurde das Festival finanziell durch den „Arras-Preis“ für Kunst und Kultur ermöglicht, der dem Literaturveranstalter Leif Greinus am 10. November verliehen worden war.