Sonnabend, 19. September: Heike Geißler liest aus „Saisonarbeit“

Die Leipziger Schriftstellerin Heike Geißler präsentiert am Sonnabend (19. September) ihr Buch „Saisonarbeit“, einen literarischen Erlebnisbericht aus der schönen neuen Arbeitswelt.

Saisonkraft bei „Amazon“ – für die Autorin und Übersetzerin in Geldnot ist es ein Moment der Misere, für alle anderen ein literarischer Glücksfall. Denn was in den Wochen vor Weihnachten entsteht, ist vieles zugleich: Ein Erfahrungsbericht, der ebenso persönlich wie politisch ist. Kritik an den Verhältnissen mit den Mitteln der Selbstironie. Der Blick in eine Halle, die von der Außenwelt abgeschottet ist und gerade deshalb viel über sie verrät. In „Saisonarbeit“ geht es um Empfindlichkeit und das Politische des Empfindlichen. Es geht um die Arbeit bei „Amazon“ und darum, dass mit dieser Arbeit und vielen Sorten Arbeit grundsätzlich etwas faul ist. Nicht zuletzt auch um Bücher und was sie uns bedeuten können.

Pressestimmen: „Dieses Buch hat Kraft, es packt den Leser, denn es ist engagiert geschrieben, so engagiert wie lange keines mehr.“ (Rheinische Post); „Ein wichtiges Buch und ein im Innersten schönes.“ (Leipziger Volkszeitung)

Heike Geißler: Saisonarbeit | 19. September | Sonnabend | 19:30 Uhr | Zentralwerk (Riesaer Str. 32) | Vorverkauf: 7/4 Euro, Abendkasse 8/6 Euro (Kombiticket mit Lesung von Anke Stelling: 10/6 Euro)