„Literatur Jetzt!“ 2008 ging zu Ende

Am Sonntag ging die zweite Ausgabe des Dresdner „Festivals zeitgenössischer Literatur“ mit dem Titel „Literatur Jetzt!“ zu Ende. Die Lesung „Ost-Südost“, die sich der Literatur der Staaten des ehemaligen Jugoslawiens widmete, bildete die Abschlussveranstaltung des Literaturfestes, das vom 25. bis zum 30. November in zahlreichen Dresdner Spielstätten stattfand. Über 1800 Zuschauer besuchten die 12 Veranstaltungen des Festivals, an denen fast 30 Autoren und andere Künstler mitwirkten. Lesungen, Diskussionen und Workshops fanden dabei im Kleinen Haus, im Kulturzentrum Scheune, im Kulturhaus Loschwitz, im Deutschen Hygiene-Museum, in der Hauptbibliothek und im E-Zwo statt.

Zuschauerträchtigste Veranstaltung war dabei mit über 400 Zuschauern einmal mehr der „Poetry Slam – Dead or Alive“ am Freitag, bei dem in Kooperation mit dem Staatsschauspiel lebendige junge Autoren gegen Schauspieler antraten, die in die Rollen verstorbener Dichter schlüpften. Sehr positives Echo fand auch die Eröffnungsveranstaltung „Beat Poetry“ am Dienstag, bei der die junge Lyrikerin Nora Gomringer ihre Texte in Begleitung von Jazz-Schlagzeuger Günter Baby Sommer vortrug. Ausdrücklich dem Thema Literatur in Dresden widmete sich die Veranstaltung „Hin & weg“ am Sonnabend, in der vier zu- oder weggezogene Autoren die Möglichkeiten und Grenzen für Schriftsteller in Dresden ausloteten. An der vom Literaturkritiker Jörg Magenau moderierten Veranstaltung nahmen die Autoren Marcel Beyer, Carlos Aguilera, Undine Materni und Franziska Gerstenberg teil.