Nacht der Lesebühnen mit Christian Bartel, Elis, Jacinta Nandi und Anselm Neft

Zum achten Mal treffen sich bei der Nacht der Lesebühnen zum Festival Literatur Jetzt! einige der besten Autorinnen und Autoren aus dem Feld der komischen und satirischen Literatur. Ihr eigentliches Biotop sind Lesebühnen in Kneipen und Klubs, wo sie regelmäßig ihr Publikum begeistern. Passend zum Thema „Wir müssen reden“ widmen sie sich diesmal den Tücken der Sprachgewalt und der schwierigen Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen und Geschlechtern – aber natürlich auf heitere und gewitzte Weise. Es moderiert Michael Bittner.

 

Mit dabei sind vier Vertreter verschiedener Lesebühnen: Jacinta Nandi, geboren in London, aber schon seit einiger Zeit in Berlin zuhause, ist Stammautorin der Lesebühnen Surfpoeten und Rakete 2000. Sie beschäftigt sich in ihren Geschichten besonders gern mit multikulturellen Verwicklungen, der Arbeiterklasse und der Sexualität. Anselm Neft lebt nach Jahren in Bonn und Berlin zurzeit in Hamburg und liest bei der Lesebühne Liebe für alle. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt den Roman „Vom Licht“. Christian Bartel lebt in Bonn und ist Autor der Lesebühne Ferkel im Wind. Er schreibt regelmäßig für die taz und war Mitherausgeber von „Exot“, der Zeitschrift für komische Literatur. Den musikalischen Part übernimmt schließlich der Songwriter Elis aus Frankfurt am Main. Er spielt seine melancholischen und grotesken Lieder sonst in seiner Heimatstadt bei der Lesebühne Ihres Vertrauens.

 

Nacht der Lesebühnen | 10.11. | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Eintritt im Vorverkauf (zzgl. Gebühren)/Abendkasse: 10/6€

 

Mit Live-Übersetzung in Gebärdensprache für Gehörlose!

 

Foto von Anselm Neft: privat