Poetry Slam mit Bas Böttcher, Kaleb Erdmann, Zoe Hagen und Franziska Holzheimer

Beim Poetry Slam werden einige der besten Slam-Poetinnen und Slam-Poeten des deutschsprachigen Raumes ihre Kunst zeigen. Die Teilnehmer des Dichterwettkampfs widmen sich in ihren Texten dem Thema Sprache nicht nur inhaltlich, sondern machen den Wert und Reiz der Sprache durch ihre Performance unmittelbar erlebbar. Live werden zudem Gebärdendolmetscher die Texte für Gehörlose übersetzen, sodass auf der Bühne die Texte auf reizvolle Weise zugleich zu sehen und zu hören sind. Die Zuschauer und Zuhörer entscheiden am Ende per Applaus, wer zum Sieger oder zur Siegerin des Abends gekürt wird. Den Poetry Slam moderiert Michael Bittner.

 

Mit dabei ist Bas Böttcher, einer der Mitbegründer der deutschen Spoken-Word-Szene und Gewinner der ersten deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft. Mit seinen klangvollen und pointierten Gedichten bestritt er Auftritte in der ganzen Welt. Er entwickelte zahlreiche innovative multimediale Formate wie etwa die „Textbox“ für Live-Performance. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und lehrte u.a. am Deutschen Literaturinstitut. Am Start ist auch Zoe Hagen aus Berlin. Die junge Schriftstellerin ist ein echter Shooting-Star: Sie gewann nicht nur schon zahlreiche Poetry Slams, sondern hat auch bereits ihren ersten Roman „Tage mit Leuchtkäfern“ veröffentlicht. Aus Bayern stammt die Poetin Franziska Holzheimer. Sie verknüpft in ihren Gedichten Sprachkunst mit persönlichem Bekenntnis und Gesellschaftskritik. Ein politisch versierter Autor mit satirischer Ader ist schließlich Kaleb Erdmann. In den Texten, die er für seinen Blog „Zeit des Zerfalls“ und für Poetry Slams schreibt, schont er weder sich selbst noch seine Zuhörer.

 

Poetry Slam | 11.11. | Freitag | 21 Uhr | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | Abendkasse: 10/6€

 

Foto von Kaleb Erdmann: privat