Anselm Neft

Anselm Neft wurde 1973 bei Bonn geboren. Nach einem langen, lustigen Studium (Vergleichende Religionswissenschaft, Vor- und Frühgeschichte, Volkskunde sowie ein paar Semester Philosophie) hat er verschiedene Berufe wie Tellerwäscher, Unternehmensberater, Deutschlehrer und Schalmeienbläser verschlissen. Von 2006 bis 2011 verdingte er sich in Berlin als Tagelöhner und auf Lesebühnen und schrieb u.a. eine zweiwöchentliche Kolumne für den Tagesspiegel. Mittlerweile wohnt er als sogenannter freier Autor in Hamburg, schreibt unter anderem für DAS MAGAZIN und die taz und tritt jeden ersten Dienstag im Monat mit der Lesebühne Liebe für alle im Grünen Jäger in der Schanze auf. Er hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht, so u.a. die Romane „Hell“ (2013), „Helden in Schnabelschuhen“ (2014) und zuletzt „Vom Licht“ (2016).

 

Anselm Neft liest am 10.11. um 20 Uhr bei der Nacht der Lesebühnen in der scheune.

 

Foto: privat