Franziska Holzheimer

Franziska Holzheimer wurde 1988 im unterfränkischen Werneck geboren und studierte in München Germanistik und Soziologie. Seit 2007 ist sie fester Bestandteil der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene. 2010 erreichte sie das Finale der deutschsprachigen Meisterschaften in Bochum. Seither trat sie für arte, zdfkultur und 3sat ebenso auf, wie für den Bayerischen Rundfunk (Radio) und den WDR (Radio). Für die Goethe-Institute in Kairo und Alexandria reiste sie 2010 nach Ägypten und für das German Book Office 2011 nach Neu Delhi, wo sie jeweils mit lokalen Künstlern zusammen ein abendfüllendes Programm gestaltete. 2014 lud sie das Goethe-Institut Paris für einen gemeinsamen Auftritt mit deutschen und französischen Poeten ein. Ebenfalls 2014 gewann sie den International Poetry Slam auf Palma die Mallorca.

Franziska Holzheimer trat unter anderem im Deutschen Schauspielhaus Hamburg, im Volkstheater München, im Parktheater Augsburg, im Schauspielhaus Bochum, auf der Volksbühne und im Admiralspalast Berlin, im Theater Freiburg und im Staatstheater Mainz auf. 2012 wurde sie für einen Poetry Clip von Bundesministerium für Bildung und Forschung engagiert. Auch das Kultusministerium Hessen, das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, die Bayerische Staatskanzlei sowie das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz engagierten sie für Texte und Auftritte. 2014 veröffentlichte Franziska Holzheimer ihren ersten Poetry Clip „Bismarckallee“. Im selben Jahr erschien bei Lektora ihre Magisterarbeit zum Thema Slam Poetry mit dem Titel „Strategien des Authentischen“. In der wissenschaftlichen Abhandlung gelingt ihr erstmals eine erschöpfende Definition des Genres Slam Poetry. Ebenfalls 2014 erschienen Texte von Franziska in der von Bas Böttcher und Wolf Hogekamp herausgegebenen Anthologie „Die Poetry Slam Fibel“ bei Satyr.

 

Franziska Holzheimer tritt am 11.11. um 21 Uhr beim Poetry Slam im Deutschen Hygiene-Museum auf.

 

Foto: privat