Jürgen Kaube

Jürgen Kaube wurde 1962 in Worms geboren. Er studierte Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte sowie Wirtschaftswissenschaften. Seit 1992 schreibt Kaube regelmäßig für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 1999 als Redakteur. Ab 2008 leitete er das Ressort „Geisteswissenschaften“. Seit 2014 gehört er als Nachfolger von Frank Schirrmacher zu den Herausgebern der Zeitung und verantwortet in dieser Position das Feuilleton. Er ist außerdem Herausgeber und Autor von Sachbüchern, sein Werk „Max Weber – Ein Leben zwischen den Epochen“ war 2014 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. 2015 wurde er mit dem Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet.

 

Jürgen Kaube diskutiert am 9.11. ab 19 Uhr zum Thema „Wieviel Streit braucht die Demokratie?“ im Deutschen Hygiene-Museum.

 

Foto: F.A.Z.