Michael Bittner

Michael Bittner wurde 1980 als Sohn der Arbeiterklasse in Görlitz geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Diehsa (Oberlausitz). Er studierte Germanistik und Philosophie an der TU Dresden; Promotion zum Dr. phil. Inzwischen lebt er als freier Autor in Berlin. Er ist Mitorganisator von Literatur Jetzt!, dem Festival zeitgenössischer Literatur in Dresden, sowie Gründungsautor der Dresdner Lesebühne Sax Royal, der Görlitzer Lesebühne Grubenhund und der Lesebühne Zentralkomitee Deluxe in Berlin.

 

Seit Januar 2009 veröffentlicht er regelmäßig Kolumnen in der Sächsischen Zeitung. Gelegentlich verfasst er Beiträge für Die Wahrheit der taz. Einzelne Texte erschienen auch in Das Magazin, Süddeutsche Zeitung, The Guardian, Jungle World und konkret. Im Jahr 2010 hat er das Buch „Ästhetischer Staat oder politische Kunst? Die Poetik Georg Büchners am Ende der Kunstperiode“ im Thelem Verlag veröffentlicht. 2013 erschien sein Buch „Wir trainieren für den Kapitalismus“, im Herbst 2016 der Erzählband „Das Lachen im Hals“, beide im Verlag edition AZUR.

 

Michael Bittner moderiert die Nacht der Lesebühnen am 10.11. in der scheune sowie den Poetry Slam am 11.11. im Deutschen Hygiene-Museum.

 

Foto: Amac Garbe