Peter Wawerzinek

Peter Wawerzinek wurde 1954 in Rostock geboren. Von seiner Mutter verlassen, verbrachte er zehn Jahre in staatlichen Kinderheimen, bevor er von einem Lehrerehepaar adoptiert wurde und in verschiedenen Orten an der Ostsee aufwuchs. Er absolvierte eine Lehre zum Textilzeichner. 1978 zog er nach Ost-Berlin, wo er ein Kunststudium nach zwei Jahren abbrach. In den achtziger Jahren wurde er als Performance-Künstler und Aktionspoet bekannt. Nach der Wende veröffentlichte er zunächst experimentelle Prosatexte, später auch Romane und Erzählungen. Ein großes Publikum erreichte er mit dem Roman „Rabenliebe“ (2010); für einen Auszug aus dem Roman wurde er mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 2014 folgte der Roman „Schluckspecht“. 2016 wurde Peter Wawerzinek zum Dresdner Stadtschreiber gewählt.

 

Über seine Erfahrungen als Dresdner Stadtschreiber berichtet Peter Wawerzinek unter dem Titel Beobachtungen aus der Dresdner Arbeitsmappe am 11.11. um 17 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum.

 

Foto: David Brandt