Dienstag, 16. September: Katja Lange-Müller und Aris Fioretos

Das Festival “Literatur Jetzt!” präsentiert in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden im Rahmen der Ausstellung “Das neue Deutschland” Aris Fioretos und Katja Lange-Müller. Der schwedische Schriftsteller griechisch-österreichischer Abstammung und die Berliner Autorin mit deutsch-deutschem Migrationshintergrund in Lesung und Gespräch über Muttersprachen, den “ausländischen Vater” und Wörter, die in alle Sprachen “einwandern”.

Katja Lange-Müller, 1951 in Ostberlin geboren, zählt zu den sprachmächtigsten Autorinnen der Gegenwartsliteratur. Mit feinsinnig-bitterem Sprachwitz erzählt sie von den Dramen des Alltags in all ihrer Komplexität. Für ihre Werke wurde sie mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Kleist-Preis. In Dresden liest sie aus der Erzählung “Mauli und Pauli” und aus dem noch unveröffentlichten Roman “Drehtür”.

Seine Heimat sei sein Schreibtisch, den er wie einen fliegenden Teppich mit vier Beinen überallhin mitnähme, sagt der 1960 in Göteborg geborene Aris Fioretos. Seine Gefühlswelt teilt sich zwischen der schwedischen, der deutschsprachigen und der griechischen Kultur, was sich auch in seinen Romanen und Essays wiederspiegelt. Auf Deutsch erschienen u. a. “Die Seelensucherin” (2000), “Der letzte Grieche” (2011) und zuletzt 2013 der biografisch gefärbte Prosaband “Die halbe Sonne” sowie “Verabredungen”, eine Sammlung von Gesprächen zwischen ihm und Durs Grünbein.

Katja Lange-Müller und Aris Fioretos | 16.09. | Dienstag | 20 Uhr | Deutsches Hygiene-Museum | Abendkasse: 3 Euro ermäßigt / 7 Euro