Sonnabend, 20. September: Lesung „Gezi. Eine literarische Anthologie“ und Festival-Party mit Ehud Goldstein und Said sur la Place

Als sich im Mai 2013 erstmals hunderte Demonstranten im Istanbuler Gezi-Park versammelten, ging es zunächst darum, einen Park im Herzen der Stadt zu schützen, der durch ein Einkaufszentrum verdrängt werden sollte. Binnen weniger Tage wurde daraus ein vielstimmige Protest- und Demokratiebewegung, wie sie die Türkei in dieser Vielfalt noch nie erlebt hatte. Seitdem steht das Wort “Gezi” synonym für Aufbruch und Umbruch, gesellschaftliche Utopien, Selbstbestimmung und Solidarität.

Kann daraus Literatur werden, noch dazu in kürzester Zeit? Aber sicher! Selma Wels, Verlegerin des auf deutsche Übersetzungen türkischer Literatur spezialisierten Berliner Verlags binooki, liest im Jazzclub Tonne im Rahmes des Festivals “Literatur Jetzt!” mit ihrem Mann Kai Wels aus “Gezi – eine literarische Anthologie”. Das im Mai dieses Jahres erschienene Buch stammt mitten aus der Bewegung und enthält Erzählungen, Satiren, Manifeste und Tagebuchnotizen. Es lebt von der Unmittelbarkeit und Ehrlichkeit der Beiträger und lässt erahnen, zwischen welchen Polen die Gemütslage der Protestierenden oszillierte: Sanftmut und Aggression, Romantik und Intellektualität, Hoffnung und Enttäuschung.

Im Anschluss an die Lesung gibt es die Party zum Festival “Literatur Jetzt!” Als DJs legen auf: Ehud Goldstein und Said sur la Place.

“Gezi – eine literarische Anthologie” & Festival-Party | 20.09. | Sonnabend | 20 Uhr | Jazzclub Tonne | Abendkasse: 5 Euro ermäßigt / 7 Euro