Mitwirkende

Dagmar Ellerbrock

Foto: Amac Garbe

Dagmar Ellerbrock  seit 2014 Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden, zuvor Leiterin einer Forschungsgruppe zu „Gefühle, Gewalt & Frieden““ am MPI für Bildungsforschung Gründungsmitglied und Principal Investigator Sonderforschungsbereich Invektivität der TU Dresden. 2022 Visiting Fellow am Deutschen historischen Institut in Washington, 2018-2019 war Hannah Arendt Chair, an der renommierten Munk School, an der University of Toronto, Kanada; 2013 Gastprofessorin an der Universität Wien. Sie war Stipendiatin der Friedrich Ebert Stiftung und hat an der Universität Freiburg Geschichte, öffentliches Recht und Anglistik studiert, Promotion an den Universitäten Konstanz und Bielefeld. Ihre Forschung beschäftigt sich mit: Demokratisierung, Gewaltforschung (besonders Waffenkultur, Emotionen & Gewalt, Beschämung und Protest); Invektivität und Emotionen; Geschichte von Gesundheit und Krankheit.

Fr 27.09.

Tickets
17:00 Zentralwerk Eintritt: Vorverkauf 7/10, Abendkasse 10/13 Euro

Dynamit und Hungerstreik. Friedemann Karig und Loel Zwecker sprechen über Aktivismus und Protest

Vor den Ministerien landen Misthaufen und auf Gemälde fliegt Kürbissuppe. Hungerstreikende setzen ihr Leben auf Spiel, um politisches Handeln zu erwirken. In Hongkong kann man für das Tragen eines Regenschirms bei schönstem Wetter mehrjährige Haftstrafen bekommen. Und in Russland kann selbst ein öffentlicher Kuss als Terrorismus gelten. Die Formen des politischen Widerstandes sind genauso vielfältig […]