Autorinnen und Autoren

Marcel Beyer

Foto: Peter R. Fischer

 

Marcel Beyer, geb. 1965, lebte in Köln, bevor er 1996 nach Dresden umzog. Bekannt wurde er 1995 mit seinem Roman „Flughunde“, in dem er vom Zweiten Weltkrieg, von der Instrumentalisierung der Sprache durch die Propaganda und von Experimenten mit menschlichen Stimmen erzählt. Es folgten die Lyrikbände „Falsches Futter“ (1997) und „Erdkunde“ (2002) sowie die Romane „Spione“ (2000) und „Kaltenburg“ (2008). 2016 wurde Marcel Beyer der Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Zuletzt erschienen der Lyrikband „Graphit“ (2014) und der Essayband „Das blindgeweinte Jahrhundert“ (2017).

 

Marcel Beyer liest beim lyrischen Parcours „Zentralwerk der Poesie“ am 26. September um 19 Uhr in den Ateliers des Zentralwerks. Bei der Eröffnung unseres Festivals wird er zudem schon am 25. September ab 22 Uhr als DJ auflegen.

Mi 25.09.

21:30 Zentralwerk Eintritt frei

After-Show-Party

Marcel Beyer legt auf

Nach dem Konzert von Anna Mateur und der Vernissage der Ausstellung von Nicolas Mahler öffnet der Dresdner Schriftsteller Marcel Beyer, der auch ein herausragender Kenner der Popmusik ist, seine musikalische Schatztruhe und legt gewohnt gekonnt als DJ auf. Es darf getanzt werden! After-Show-Party: Marcel Beyer legt auf | 25. September | Mittwoch | 21:30 Uhr […]

Do 26.09.

19:00 Zentralwerk VVK: 8/5 EUR, AK: 10/7 EUR

Drei Stimmen – Drei Räume – Drei Stationen

Zentralwerk der Poesie

mit Sina Klein, Martin Piekar und Marcel Beyer

„Zentralwerk der Poesie“ ist der Lyrikabend von „Literatur Jetzt!“ und längst eine feste Größe im Programm. Hier kann man neue und bekannte Stimmen der modernen Poesie bei etwa fünfzehnminütigen Lesungen an wechselnden Orten kennenlernen und sich dabei auch in drei Ateliers des Zentralwerks umsehen. In diesem Jahr mit: Sina Klein, Martin Piekar und Marcel Beyer. […]