Autorinnen und Autoren

Martina Hefter

Foto: Sascha Kokot

Martina Hefter lebt in Leipzig als Autorin und Performerin. Zuletzt erschienen von ihr die Gedichtbände „Es könnte auch schön werden“ (2018) und diesen Juni „In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen“, beide im kookbooks-Verlag, Berlin. Den zentralen Text von „Es könnte auch schön werden“ setzte sie als Solo-Bühnenarbeit für das Festival kook.mono: schrift spricht in Berlin um, sowie mit dem Leipziger Performancekollektiv Pik7 für die Schaubühne Lindenfels in Leipzig. Im März 2021 zeigte Martina Hefter ihre erste größere Solo-Arbeit „Mein Haus meine Freunde mein Pferd“ als achtstündigen Stream auf youtube. „Es könnte auch schön werden“ erschien in griechischer Übersetzung im Verlag Vakxikon, Athen. Martina Hefter lehrt von Zeit zu Zeit als Gastdozentin für Lyrik und performative Schreibweisen, u.a. am Institut für Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst Wien, am Deutschen Literaturinstitut Leipzig sowie an der Kunsthochschule Halle Burg Giebichenstein und ist manchmal Gastperformerin in Projekten der Freien Darstellenden Kunst in Leipzig.

Do 23.09.

18:00 Zentralwerk Vorverkauf 5€/7€, Abendkasse 8€/10€

Lyrikparcours

Zentralwerk der Poesie

mit Martina Hefter, Arne Rautenberg und Nadja Küchenmeister

„Zentralwerk der Poesie“ ist der Lyrikabend von Literatur JETZT! und längst eine feste Größe im Programm. Hier kann man neue und bekannte Stimmen der modernen Poesie bei etwa fünfzehnminütigen Lesungen an wechselnden Orten kennenlernen und sich dabei auch in drei sonst nicht zugänglichen Ateliers des Zentralwerks umsehen. Das lyrische Erlebnis wird musikalisch begleitet. In diesem […]