Programm

Alexander Kluge: Dresden. Ein Abend mit Corinna Harfouch und Marcel Beyer

 

Niemand beleuchtet die Verheißungen wie die Verheerungen unserer Zeit mit solch feinfühliger Geistesgegenwart wie der 1932 geborene deutsche Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge. Der von Adorno stammende Satz, den er sich dabei zu eigen gemacht hat, lautet: »Man darf sich weder von der Macht der anderen noch von der eigenen Ohnmacht dumm machen lassen.« Eigens für den diesjährigen Auftakt des Festivals »Literatur Jetzt!« hat Alexander Kluge in Text, Bild und Ton einen Abend komponiert, an dem eine schemenhafte Kindheitserinnerung an Dresden ebenso zur Sprache kommt wie die Orientbegeisterung Karl Mays, ein verschollenes Gemälde von Caspar David Friedrich und die bis in die Gegenwart nachwirkende Bildgewalt von Zootieren im Bombenkrieg. Die große Schauspielerin Corinna Harfouch und der Dresdner Schriftsteller Marcel Beyer werden Alexander Kluge ihre Stimmen leihen und aus seinen Geschichten vorlesen.

Corinna Harfouch, 1954 in Suhl geboren, zählt zu den bekanntesten deutschsprachigen Schauspielerinnen. Sie ist auf allen wichtigen Bühnen zu sehen und wurde für ihre Theaterarbeit mehrfach ausgezeichnet. Seit ihrem Debüt vor der Filmkamera hat sie außerdem in mehr als 80 Film- und Kinoproduktionen mitgewirkt, zuletzt in Finsterworld (2013) von Frauke Finserwalder, Der Fall Bruckner (2014) von Urs Egger, Viel zu nah (2016) von Petra K. Wagner und Lara (2017) von Jan Ole Gerster. Auch für Ihre Filmarbeiten wurde Corinna Harfouch mit zahlreichen Preisen geehrt, u. a. dem Adolf-Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Filmpreis.

Marcel Beyer, geboren 1965, lebt seit 1996 in Dresden. Er schreibt Gedichte, Romane, Essays und Libretti. Er zählt nicht nur zu den prominentesten und vielseitigsten Stimmen der zeitgenössischen Literatur sondern auch zu den experimentierfreudigsten, der nicht nur den Ausdrucksmöglichkeiten von Literatur, Bildender Kunst, Musik und Sprache nachgeht, sondern auch unterschiedliche Formen des wissenschaftlichen Forschens. Bekannt wurde Beyer mit seinem Roman Flughunde (1995). Zuletzt erschien sein Band Das blindgeweinte Jahrhundert. Bild und Ton (2017). Der Autor erhielt zahlreiche Preise, darunter 2008 den Joseph-Breitbach-Preis und 2016 den Georg-Büchner-Preis.

 

Alexander Kluge: Dresden. Ein Abend mit Corinna Harfouch und Marcel Beyer | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 4. November | Sonntag | 19 Uhr | Eintritt: 20 / ermäßigt 15 Euro | Karten im Vorverkauf